Wie viele Wasserzähler QN 2,5 brauchen wir nächstes Jahr?
Die Auswertung nach Eichfristablauf liefert die richtige Antwort.

Systemkonfiguration

Das Modul Systemkonfiguration verwaltet die grundlegenden Einstellungen, die der Administrator einstellen kann.

Übersichtsliste

In der Liste der Systemkonfigurationen werden die möglichen Systemkonfigurationen als nach Zugehörigkeit gruppierte Liste dargestellt. Diese kann nicht sortiert werden.
In der Systemkonfigurationen-Liste stehen abgesehen von der Neu- und Löschen-Funktion die Standardfunktionen zur Verfügung. Bei fehlenden Benutzerrechten können die Funktionen nicht aufgerufen werden und die entsprechenden Symbole werden inaktiv dargestellt.

Ablesungen normalisieren

Die Funktion „Ablesung normalisieren“ setzt den Stichtag der Ablesung auf den Stichtag der Jahresabrechnung. Mit folgenden Parametern kann gesteuert werden welche Stichtage berücksichtigtet werden:

  • Ablesungsnormalisierung, Beginn
    Der angegebene Wert entspricht den Tagen der Ablesungen, die berücksichtigt werden, die vor dem Stichtag der Jahresabrechnung liegen.
  • Ablesungsnormalisierung, Ende
    Der angegebene Wert entspricht den Tagen der Ablesungen, die berücksichtigt werden, die nach dem Stichtag der Jahresabrechnung liegen.
  • Ablesungsnormalisierungsintervall
    Der angegebene Wert entspricht den Tagen, die vor und nach dem Tagesdatum liegen, innerhalb derer der Jahresabrechnungsstichtag liegen muss, um von der Funktion „Ablesungen normalisieren“ berücksichtigt zu werden.

Dateipfade

  • Ablagepfad für Dateiuploads
    Am angegebenen Pfad werden in Wave hochgeladene Dateien abgelegt.
  • Ablagepfad für Dokumentenvorlagen
    Am angegebenen Pfad werden die Vorlagen abgelegt, die von Wave verwendet werden, um Dokumente zu erzeugen.
  • Ablagepfad für Logos
    Am angegebenen Pfad werden die Logos abgelegt, die auf Dokumenten angezeigt werden sollen.
  • Url (Online-Hilfe)
    Über die angegebene Url wird die Online-Hilfe aufgerufen.

Dokumente

  • Ablagepfad / Ablage-Url (DMS) für Dateiuploads
    Diese Konfiguration wird verwendet, wenn das Kennzeichen „Dokumentenmanagementsystem verwenden“ gesetzt ist. Am angegebenen Pfad werden in Wave hochgeladene Dateien abgelegt von wo sie in das Dokumentenmanagementsystem hochgeladen werden.
  • Ablagepfad / Ablage-Url (DMS) für Dokumente
    Am angegebenen Pfad werden die Dokumente abgelegt, die von Wave erzeugt werden. Wenn das Kennzeichen „Dokumentenmanagementsystem verwenden“ gesetzt ist, werden die Dokumente von diesem Pfad in das Dokumentenmanagementsystem hochgeladen.
  • Ablagepfad / Ablage-Url (DMS) für Dokumente-Cache
    Am angegebenen Pfad werden die Dokumente, die aus dem Dokumentenmanagementsystem abgerufen werden, zwischengespeichert.
  • Ablagepfad / Ablage-Url (DMS) für Entwürfe
    Am angegebenen Pfad werden die in Wave mit dem Kennzeichen „Entwurf“ erzeugten Dokumente abgelegt.
  • Abrufpfad / Abruf-Url (DMS) für Dokumente
    Wenn das Kennzeichen „Dokumentenmanagementsystem verwenden“ nicht gesetzt ist, werden von dem angegebenen Pfad die Dokumente aufgerufen, die in Wave angezeigt werden sollen.
  • Abrufpfad / Abruf-Url (DMS) für Entwürfe
    Von dem angegebenen Pfad werden die Dokumente mit dem Kennzeichen „Entwurf“ aufgerufen.
  • Dokumentenmanagementsystem verwenden
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird ein Dokumentenmanagementsystem verwendet.
  • Erzeugung von PDF/A konformen Dokumenten
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden Dokumente PDF/A konform erzeugt.
  • Kunden-Bankverbindungen in Dokumenten maskieren
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden die Kunden-Bankverbindungen auf Dokumenten größtenteils unkenntlich gemacht.
  • Url (DMS-Konnektor)
    Über die angegebene Url wird der DMS-Konnektor aufgerufen, welcher benötigt wird, um eine Verbindung zum Dokumentenmanagementsystem herzustellen.

E-Mail

  • Eichfrist-E-Mail, Betreff
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Betreff für automatisch erzeugte Eichfristablauf-E-Mails verwendet.
  • Eichfrist-E-Mail, Text
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Inhalt für automatisch erzeugte Eichfristablauf-E-Mails verwendet.
  • E-Mail (System)
    Die angegebene E-Mail-Adresse wird als Absender für automatisch erzeugte E-Mails verwendet.
  • Lastschriftinfo-E-Mail, Betreff
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Betreff für automatisch erzeugte Lastschrift-E-Mails verwendet.
  • Lastschriftinfo-E-Mail, Text
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Inhalt für automatisch erzeugte Lastschrift-E-Mails verwendet.
  • Mailsignatur
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Signatur für manuell erzeugte E-Mails verwendet.
  • Max. Alter Zählerwechselscheine (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht den Tagen, die seit der Erzeugung des Zählerwechselscheins vergangen sein dürfen, damit zu diesem keine automatischen E-Mails mehr versendet werden.
  • Zählerwechselschein-E-Mail, Betreff
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Betreff für automatisch erzeugte Eichfristablauf-E-Mails verwendet.
  • Zählerwechselschein-E-Mail, Text
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Inhalt für automatisch erzeugte Zählerwechselschein-E-Mails verwendet.
  • Zählerwechseltermin-E-Mail, Betreff
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Betreff für automatisch erzeugte Zählerwechseltermin-E-Mails verwendet.
  • Zählerwechseltermin-E-Mail, Text
    Der in diesem Feld angegebene Text wird als Inhalt für automatisch erzeugte Zählerwechseltermin-E-Mails verwendet.

E-Mail (Datenaustausch-Apps)

  • E-Mail-Adresse
    Die angegebene E-Mail wird für den Datenaustausch mit den Apps verwendet.
  • E-Mail-Ausgangsport (SMTP)
    Über den angegebenen Port werden die E-Mails für den Datenaustausch mit den Apps gesendet.
  • E-Mail-Eingangsport
    Über den angegebenen Port werden die E-Mails für den Datenaustausch mit den Apps empfangen.
  • E-Mail-Eingangsprotokoll
    Das angegebene Protokoll wird für den Datenaustausch mit den Apps verwendet.
  • E-Mail-Server
    Der angegebene Server wird für den Datenaustausch mit den Apps verwendet.
  • Kennung
    Die angegebene Kennung wird für die Anmeldung am angegebenen E-Mail-Server verwendet.
  • Passwort
    Das angegebene Passwort wird für die Anmeldung am angegebenen E-Mail-Server verwendet.

Feldlängen

  • Aufbau der HA-Nummern
    Das Attribut bestimmt den Aufbau der Hausanschlussnummern bei neuen Hausanschlüssen. Eine Hausanschlussnummer kann aus folgenden Teilen zusammengesetzt werden.

    L, l = Gebietsschlüssel
    O, o  = Ortsschlüssel
    G, g  = Gemarkungssschlüssel
    S, s  = Straßenschlüssel
    H  = Hausnummer
    Z  = Hausnummernzusatz
    #  = laufende Nummer

    Die jeweilige Häufigkeit der Symbolnennung gibt die Stelligkeit innerhalb des Nummernteils an, bspw. generiert "OO-####" Hausanschlussnummern mit 2-stelligen Ortsschlüsseln, gefolgt vom Trennsymbol "-", gefolgt von einer 4-stelligen laufenden Nummer innerhalb des Ortes.

    Bei Verwendung der klein geschriebenen Symbolvariante, wird das jeweilige Kriterium zwar zu Bildung der laufenden Nummer herangezogen, aber nicht Teil der Hausanschlussnummer, bspw. generiert "OOl-####" Hausanschlussnummern mit 2-stelligen Ortsschlüsseln, gefolgt vom Trennsymbol "-", gefolgt von einer 4-stelligen laufenden Nummer innerhalb des Ortes und des Gebiets wobei der Gebietsschlüssel nicht Teil der Hausanschlussnummer wird.

    Als Trennsymbole stehen "." (Punkt), "," (Komma), ";" (Semikolon), ":" (Doppelpunkt), "-" (Bindestrich) und "_" (Unterstrich) zur Verfügung.
    Bereits bestehende Hausanschlüsse werden nicht verändert.

  • Aufbau der Kundennummern
    Das Attribut bestimmt den Aufbau der Kundennummern bei neuen Kunden. Eine Kundennummer kann ausfolgenden Teilen zusammengesetzt werden.

    V, v = Verbandsnummer
    B, b Anwendungsbereich
    P Prüfziffer
    # laufende Nummer

    Die jeweilige Häufigkeit der Symbolnennung gibt die Stelligkeit innerhalb des Nummernteils an, bspw. generiert "VV####" Kundennummern mit 2-stelliger Verbandsnummer, gefolgt von einer 4-stelligen laufenden Nummer innerhalb des Verbands.

    Bei Verwendung der klein geschriebenen Symbolvariante, wird das jeweilige Kriterium zwar zu Bildung der laufenden Nummer herangezogen, aber nicht Teil der Kundennummer, bspw. generiert "v####" 4-stellige Kundennummern, die innerhalb des Verbands eindeutig sind wobei die Verbandsnummer aber nicht Teil der Kundennummer wird.

    Als Trennsymbole stehen "." (Punkt), "," (Komma), ";" (Semikolon), ":" (Doppelpunkt), "-" (Bindestrich) und "_" (Unterstrich) zur Verfügung.

    Die Kundennummern bereits bestehender Kunden werden nicht verändert.

  • Aufbau der Mandatsreferenzen
    Das Attribut bestimmt den Aufbau der Mandatsreferenzen. Eine Mandatsreferenz kann aus folgenden Teilen zusammengesetzt werden.

    K, k = Kundennummer
    J, j = Jahreszahl
    # = laufende Nummer

    Die jeweilige Häufigkeit der Symbolnennung gibt die Stelligkeit innerhalb des Nummernteils an, bspw. generiert "KKKKKK-###" Mandatsreferenzen mit 6-stelliger Kundennummer, gefolgt von einer 3-stelligen laufenden Nummer für den Kunden.

    Bei Verwendung der klein geschriebenen Symbolvariante, wird das jeweilige Kriterium zwar zu Bildung der laufenden Nummer herangezogen, aber nicht Teil der Kundennummer, bspw. generiert "k####" 4-stellige Mandatsreferenzen, die für den Kunden eindeutig ist, wobei die Kundennummer aber nicht Teil der Mandatsreferenz wird.

    Als Trennsymbole stehen "." (Punkt), "," (Komma), ";" (Semikolon), ":" (Doppelpunkt), "-" (Bindestrich) und "_" (Unterstrich) zur Verfügung.

    Bereits bestehende Mandatsreferenzen werden nicht verändert.

  • Länge, Belüfterstationsnummer
    Der angegebene Wert beschreibt die Anzahl der Stellen, aus denen die Belüfterstationsnummer besteht.
  • Länge, Kleinpumpwerksnummer
    Der angegebene Wert beschreibt die Anzahl der Stellen, aus denen die Kleinpumpwerksnummer besteht.
  • Länge, Materialgruppennummer
    Der angegebene Wert beschreibt die Anzahl der Stellen, aus denen die Materialgruppennummer besteht.
  • Länge, Materialnummer
    Der angegebene Wert beschreibt die Anzahl der Stellen, aus denen die Materialnummer besteht.
  • Länge, Ortsschlüssel
    Der angegebene Wert beschreibt die Anzahl der Stellen, aus denen der Ortsschlüssel besteht.
  • Länge, Pumpwerksnummer
    Der angegebene Wert beschreibt die Anzahl der Stellen, aus denen die Pumpwerksnummer besteht.
  • Länge, Schachtnummer
    Der angegebene Wert beschreibt die Anzahl der Stellen, aus denen die Schachtnummer besteht.
  • Länge, Störungsnummer
    Der angegebene Wert beschreibt die Anzahl der Stellen, aus denen die Störungsnummer besteht.

Finanzbuchhaltung

  • Buchungen automatisch übertragen
    Über dieses Kennzeichen wird gesteuert, ob die erzeugten Buchungen automatisch an die Finanzbuchhaltung übertragen werden. Falls die automatische Übertragung deaktiviert ist, muss die Übertragung der Buchungen manuell angestoßen werden - dies ist mit Hilfe der Funktion "Buchungen übertragen" im Modul Buchungen möglich.
  • Url (Finanzbuchhaltung)
    In diesem Attribut kann die Url der Schnittstelle zur Finanzbuchhaltung hinterlegt werden. Die Schnittstelle wird über einen Web-Service implementiert, der sich i. d. R. auf dem Server befindet, auf dem auch die Finanzbuchhaltung installiert ist. Im Standardfall setzt sich die Url wie folgt zusammen:

http://IhrFIBUServer:8082/FibuService?wsdl

Kundenportal

  • Kundenportal verwenden
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird das Kundenportal verwendet.
  • Kundenportal-Benutzer
    Der angegebene Benutzer wird für die Anmeldung am Kundenportal verwendet.
  • Kundenportal-Passwort
    Das angegebene Passwort wird für die Anmeldung am Kundenportal verwendet.
  • Portal: Ende der Erinnerungs-Mails für Zählerablesungen (Tage nach Stichtag)
    Der angegebene Wert gibt an wie viele Tage ein Kunde nach dem eigentlichen Ablese-Stichtag noch eine Erinnerungs-E-Mail bekommt.
  • Portal: Intervall der Erinnerungs-Mails für Zählerablesungen (Tage)
    Der angegebene Wert gibt an wie viele Tage seit der letzten Erinnerungs-E-Mail vergangen sein müssen damit eine neue Erinnerungs-E-Mail versendet.
  • Portal: Mail-Absender
    Die angegebene E-Mail-Adresse wird als Absender für E-Mails verwendet, die vom Kundenportal versendet werden.
  • Url (Kundenportal-Konnektor)
    Über die angegebene Url wird der Kundenportal-Konnektor aufgerufen, welcher benötigt wird, um eine Verbindung zum Kundenportal herzustellen.
  • Zugang zum Kundenportal bei Kundenabgang deaktivieren nach (Tage)
    Der angegebene Wert gibt an wie viele Tage der Kunde, nach seinem Abgang als Kunde noch Zugang zum Kundenportal hat.

Standardwerte

  • Ablesekennung-Standardauswahl
    Der angegebene Wert gibt an welches die Ablesekennung ist, die standardmäßig verwendet wird.
  • Abschlagsrhythmus-Standardauswahl
    Der angegebene Wert gibt an welches der Abschlagsrhythmus ist, der standardmäßig verwendet wird.
  • Anschlusstyp(HA)-Standardauswahl
    Der angegebene Wert gibt an welches der Hausanschlusstyp ist, der standardmäßig verwendet wird.
  • Auftragsgegenstand für Indirekteinleiteraufträge
    Der angegebene Wert gibt an welches der Auftragsgegenstand für Indirekteinleiteraufträge ist, der standardmäßig verwendet wird.
  • Buchungstexte-Standardauswahl
    Der angegebene Wert gibt an welches der Buchungstext ist, der standardmäßig verwendet wird.
  • Debitorengruppe-Standardauswahl
    Der angegebene Wert gibt an welches die Debitorengruppe ist, die standardmäßig verwendet wird.
  • Einheit-Standardauswahl
    Der angegebene Wert gibt an welches die Einheit ist, die standardmäßig verwendet wird.
  • Kaution, Standrohrvermietung
    Der angegebene Wert gibt an welches die Kaution ist, die standardmäßig bei Standrohrvermietungen verwendet wird.
  • Lohnschlüssel-Standardauswahl
    Der angegebene Wert gibt an welches der Lohnschlüssel ist, der standardmäßig verwendet wird.
  • Standard bei Neukunden: Abschlagsrechnung erzeugen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird bei der Erzeugung eines Neukunden vorbelegt, dass eine Abschlagsrechnung erstellt wird.
  • Standard bei Neukunden: Begrüßungsschreiben erzeugen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird bei der Erzeugung eines Neukunden vorbelegt, dass ein Begrüssungsschreiben erstellt wird.
  • Standard bei Neukunden: SEPA-Mandat erzeugen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen bei der Erzeugung eines Neukunden vorbelegt, dass ein SEPA-Mandat erstellt wird.
  • Standardauftrag für Zählereinbau
    Der angegebene Wert gibt an welches der Auftrag ist, der standardmäßig bei Zählereinbauten verwendet wird.
  • Standardauftrag für Zählerwechsel
    Der angegebene Wert gibt an welches der Auftrag ist, der standardmäßig bei Zählerwechseln verwendet wird.
  • Standardkautionstyp für Standrohrverleih
    Der angegebene Wert gibt an welches der Kautionstyp ist, der standardmäßig bei Standrohrverleihen verwendet wird.
  • Verband-Standardauswahl
    Der angegebene Wert gibt an welches der Verband ist, der standardmäßig verwendet wird.

Verbrauchsabrechnung

  • Alte OP´s bei Rechnungserstellung ausgleichen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden alte offene Posten bei der Rechnungserstellung ausgeglichen.
  • Ausbuchungsbetrag bei Forderungen (nur Schlussrechnung)
    Bis zum angegebenen Betrag werden die bei einer Schlussrechnung, vom Kunden zuzahlenden Restbeträge ausgebucht.
  • Ausbuchungsbetrag bei Guthaben (nur Schlussrechnung)
    Bis zum angegebenen Betrag werden die bei einer Schlussrechnung, an den Kunden zuzahlenden Restbeträge ausgebucht.
  • Gutschrift-Fremdzähler nach Ablauf der Eichfrist nicht mehr berücksichtigen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden Gutschrift-Fremdzähler nachdem Ablauf ihrer Eichfrist nicht mehr berücksichtigt.
  • GZ-Zählern mit Eichfristablauf ausbauen nach (Monate)
    Der angegebene Wert entspricht der Anzahl an Monaten, die seit dem Eichfristablauf eines Gutschriften-Zählers vergangen sein sollen, um ihn automatisch auszubauen.
  • Mahnstufe bei Abschlagssollstellungen zurücksetzen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird die Mahnstufe bei einer Abschlagssollstellung zurückgesetzt.
  • Mahnstufe bei Rechnungen zurücksetzen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird die Mahnstufe bei einer Rechnung zurückgesetzt.
  • Mahntoleranz nach Fälligkeit (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht den Tagen, die vergehen dürfen, bis eine nicht bezahlte Forderung in einen Mahnlauf aufgenommen wird.
  • OP-Verrechnungsreihenfolge
    Bei der Verrechnung offener Posten kann zwischen „Kosten-Forderungen-Zinsen“ und „Forderungen-Kosten-Zinsen“ gewählt werden.
  • SEPA-Vorlauf (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht den Tagen, die eine SEPA-Lastschrift im Voraus erstellt werden, soll.
  • Vorlauf, Sollstellung (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht den Tagen, mit denen die Abschläge vor ihrer Fälligkeit sollgestellt werden, sollen.
  • Warnung bei Verbrauchsabweichung mehr als (%)
    Weicht der Verbrauch bei einer Zählerablesung vom vorherigen Verbrauch um mehr als den angegebenen Prozentsatz ab, wird eine Warnung ausgegeben und eine Wiedervorlage erzeugt.

Verschiedenes

  • Abschlagsmitteilung enthält SEPA-Mandat
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird an Abschlagsmitteilungen der Verbrauchsabrechnungen ein SEPA-Mandat angehängt, falls der betroffene Kunde noch kein SEPA-Mandat erteilt hat.
  • App-Austauschordner
    Eigenschaft enthält den UNC-Pfad über den der Datenaustausch mit den mobilen App-Lösungen erfolgt.
  • Bereichsübergreifende Kundennummern
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden die Kundennummern neuer Kunden bereichsübergreifend generiert, d. h. ein Kunde hat von der Herstellung des Ha bis zum Abgang aus der VA stets die gleiche Kundennummer.
  • Heiligabend als Feiertag behandeln
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird der 24.12. in der Arbeitszeiterfassung als Feiertag gewertet.
  • Kopienanzahl (Summenvorblatt)
    Der angegebene Wert entspricht den Kopien von Summenvorblättern, die pro Fakturierungslauf erzeugt werden.
  • Lastschriften automatisch erzeugen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden die Lastschriftdateien nach Soll-Stellung zum eingestellten SEPA-Vorlaufdatum bzgl. der jeweiligen Fälligkeit automatisch erzeugt.
  • Logbucheinträgeverfall (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht der Anzahl an Tagen, nach denen Logbucheinträge gelöscht werden.
  • Maximale Dateigröße (KB)
    Der angegebene Wert entspricht der maximalen Dateigröße für Dokumente, die in Wave hochgeladen werden können. Der Wert ist angegeben in Kilobyte.
  • Maximale Laufzeit von Standrohrvermietungen (Monate)
    Der angegebene Wert entspricht der maximalen Laufzeit von Standrohrmietverträgen.
  • OP-Aggregierung
    Bei der Zusammenfassung offener Posten kann zwischen „Keine Aggregierung“, „Aggregierung nach Kategorie“ und „Aggregierung nach Fälligkeit und Kategorie“ gewählt werden.
  • OPs aus Teilrechnungen nicht in anderen Rechnungen berücksichtigen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden offene Posten aus Teilrechnungen nicht in anderen Rechnungen berücksichtigt.
  • OPs aus unterschiedlichen Abrechnungsbereichen gegeneinander abgrenzen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden offene Posten mit abweichendem Abrechnungsbereich bei der Rechnungserzeugung nicht berücksichtigt.
  • Refresh-Intervall (ms)
    Der angegebene Wert entspricht einem Zeitintervall, indem die Listen in Wave automatisch neugeladen werden.
  • Silvester als Feiertag behandeln
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird der 31.12. in der Arbeitszeiterfassung als Feiertag gewertet.
  • Sortierung der Mahnungspositionen
    Angabe der Sortierung der Mahnungspositionen auf den Mahnungsdokumenten gem. folgender Festlegung
    • Belegnummer
      Die Mahnungspositionen werden nach der Belegnummer des auslösenden Belegs sortiert.
    • Datum
      Die Mahnungspositionen werden nach dem Belegdatum des auslösenden Belegs sortiert.
    • Fällig am
      Die Mahnungspositionen werden nach dem Fälligkeitsdatum des auslösenden Belegs sortiert.
    • Laufende Nummer
      Die Mahnungspositionen werden nach der Reihenfolge ihrer Erzeugung sortiert.
    • Standard
      Die Mahnungspositionen werden nach der systeminternen Nummer sortiert.
  • Standrohrkaution automatisch verbuchen
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen wird mit dem Abschluss eines Standrohrmietvertrages die Kaution automatisch auf das Kundenkonto verbucht.
  • Startjahr
    Der angegebene Wert gibt ab welchem Jahr Daten im System vorhanden sind. Einige Listen können bis zu diesem Jahr gefiltert.
  • Synchronisation mit WAVE.Maintenance
    Ja/Nein-Kennzeichen - bei gesetztem Kennzeichen werden die Daten mit den Apps synchronisiert.
  • Vergangene Wertstellung von Zahlungen (Wochen)
    Der angegebene Wert entspricht den Wochen, für die rückwirkend Zahlungen erfasst werden können.
  • Vergangene Zählerwechsel (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht den Tagen, für die rückwirkend Zählerwechsel erfasst werden können.
  • Wiedervorlage „Eichfristverlängerung“ (Monate)
    Der angegebene Wert entspricht der Anzahl der Monate, nach denen für eine Eichfristverlängerung eine Wiedervorlage erzeugt wird.
  • Wiedervorlage fehlende Lastschrift (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht der Anzahl der Tage, nach denen für eine fehlende Lastschrift eine Wiedervorlage erzeugt wird.
  • Wiedervorlage fehlender Sperrauftrag (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht der Anzahl der Tage, nach denen für einen fehlenden Sperrauftrag eine Wiedervorlage erzeugt wird.
  • Wiedervorlage offener Störberichte (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht der Anzahl der Tage, nach denen für einen offenen Störbericht eine Wiedervorlage erzeugt wird.
  • Wiedervorlage offener Störmeldungen (Tage)
    Der angegebene Wert entspricht der Anzahl der Tage, nach denen für eine offene Störmeldung eine Wiedervorlage erzeugt wird.
  • Zukünftige Datumswerte bis (Wochen)
    Der angegebene Wert entspricht den Wochen, die als Datumswerte in der Zukunft zur Auswahl stehen sollen.

Nummernkreise und Belegnummern

Nummernkreise

Für die Erzeugung von Belegnummern und anderen fortlaufenden Nummern verwendet WAVE einen Nummernkreis, in dem die jeweils zuletzt vergebene Nummer für eine Menge von Kriterien hinterlegt ist. Mögliche solche Kriterien sind beispielsweise der Verband und das Geschäftsjahr. Wird in irgendeinem Kontext der Anwendung eine solche Nummer benötigt, wird die entsprechende Nummer aus dem Nummernkreis abgerufen, um 1 erhöht und anschließend wieder im Nummernkreis gespeichert. Sollte zu den benötigten Kriterien noch kein Eintrag im Nummernkreis vorhanden sein, wird die Nummer 1 verwendet und anschließend zu den Kriterien im Nummernkreis gespeichert.

Nummerierung von Kontobewegungen und Offenen Posten

Beim Anlegen von neuen Kontobewegungen wird eine je Kunde eindeutige und fortlaufende Belegnummer vom System vergeben. Beim Anlegen von Offenen Posten wird eine systemweit eindeutige und fortlaufende OP-Nummer vom System vergeben. Bei Offenen Posten, die über eine Schnittstelle aus einem Buchhaltungssystem nach WAVE übernommen werden, wird die im Buchhaltungssystem vergebene OP-Nummer übernommen.

Aufbau von Beleg- und Rechnungsnummern

Über WAVE erzeugte Belege (wie Rechnungen, Lieferscheine etc.) erhalten bei der Erstellung vom System eine eindeutige fortlaufende Belegnummer/Rechnungsnummer. Der Aufbau der Belegnummern entspricht dabei dem folgenden Muster: V-JJ-#####T-BB

V = Verbandsnummer
J Geschäftsjahr
T Belegtyp
A Anwendungsbereich
# laufende Nummer

 

 
i.syde
Wir bringen Ihre Ideen auf den Punkt